Home
 The Interface
 Module
 Fachpresse
 Kontakt
 Technologie
 Zur Physik
 Die Story
 Netzfilter
 ungünstige Filteranordnung mit geringer Wirkung

geringe Filterwirkung durch ungünstig gewählter Filteranordnung in einer Stereoanlage

schlechte-filter-topologie

Obwohl hier ein Netzfilter zum Einsatz kommt und Störungen aus dem Netz gedämpft werden, können die Geräte immer noch unsauberen Strom bekommen. Der Grund liegt darin, dass die Geräte selbst auch Störungen in das Netz zurückgeben. Diese Störungen können nun ungehindert in das Nachbargerät gelangen und so den Klang trüben. Die Störungen gelangen über die Netzleiste so von einem Gerät in das andere.

Nun gibt es sogenannte Netzfilterleisten, in denen zum Teil auch die einzelnen Schukobuchsen gefiltert sind. In nahezu allen Fällen sind diese Filter nicht in einzelne geschirmte Kammern untergebracht, sondern sind einfach nebeneinander angeordnet. Die Störungen werden so jedoch nur zum Teil beseitigt, da sie wie in einer Funkverbindung zum Nachbarn übersprechen und in das daran betriebene Gerät eindringen.

Auch die nebeneinander in die Netzleiste eingesteckten Schukostecker der Netzkabel sind nie geschirmt. Selbst wenn das Netzkabel selbst geschirmt ist, so endet im inneren eines Netzsteckers unmittelbar vor den Anschlüssen die schützende Umhüllung des Schirms. Somit ist der Stecker stets offen und es können Störungen in das benachbarte Netzkabel übersprechen.